Anzeige:
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Fitten mit Qtiplot

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    25.11.2010
    Beiträge
    11

    Fitten mit Qtiplot

    Ich weiß nicht, ob Qtiplot hier mit dazugehört, falls nicht, bitte ich mich zu entschuldigen. Ich möchte für mein Torsionsoszillator-Protokoll aufgetragene Messwerte mit den Formeln für die Phasenverschiebung bzw. Amplitude fitten. Da diese Formeln natürlich nicht in Qtiplot selbst einprogrammiert sind, muss ich wohl selber diese Fits erstellen. Der Fit-Assistent gibt mir aber Rätsel auf. Es gibt keinen arctan, nur einen atan, das zweite Fenster verstehe ich überhaupt nicht (bin noch im ersten Semester) und in das Diagramm krieg ich das Teil natürlich nicht. Könnte mir jemand kurz erklären, worauf ich achten muss oder mir eine gute Anleitung im Internet nennen? Ich hab in der Richtung nichts Brauchbares gefunden.

  2. #2
    Registrierter Benutzer Avatar von bobmalaria
    Registriert seit
    28.11.2006
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    4.174
    hi,

    das ist ein externes programm das mit latex meines erachtens nichts zu tun hat. bist du vielleicht im falschen forum gelandet?

    gruss

    ps: ist atan nicht gleich dem acrtan? sowas sollte doch in der doku stehen
    Mein Ball ist umgefallen

  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    25.11.2010
    Beiträge
    11
    Nun, für Protokolle braucht man unter Anderem auch ein Programm zum Fitten, daher dachte ich, dass es als unterstützende Komponente zu Latex gezählt werden kann. Aber jetzt bin ich ja informiert.

  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.10.2006
    Beiträge
    25
    Zitat Zitat von b_o_g Beitrag anzeigen
    Nun, für Protokolle braucht man unter Anderem auch ein Programm zum Fitten, daher dachte ich, dass es als unterstützende Komponente zu Latex gezählt werden kann. Aber jetzt bin ich ja informiert.
    Hierzu würde ich gnuplot vorschlagen. Damit kann man fitten und z.B. über

    set terminal epslatex

    schöne Ausgaben erstellen, die sich optisch einheitlich in LaTeX Dokumente einbinden lassen.

  5. #5
    Registrierter Benutzer Avatar von bobmalaria
    Registriert seit
    28.11.2006
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    4.174
    hi,

    gnuplot kann natuerlich fitten. ich wuerde dann allerdings pgfplots verwenden und gnuplot damit aufrufen. dafuer habe ich mal ein bespiel gemacht

    Code:
    %Create some data we can fit in (x,y) notation
    \begin{filecontents}{test.dat}
    0.2 -0.8
    1 -0.2
    1.6 0.2
    2.5 2.5
    3 5
    \end{filecontents}
    
    \documentclass{article}
    \usepackage{pgfplots} %Version 1.3 or higher
    
    
    \begin{document}
    
    \begin{tikzpicture}[scale=0.8]
    \begin{axis}[
    name=plot,
    width=1\linewidth,
    xlabel={X},
    ylabel={Y},
    xtick={-1,0,...,3},
    ytick={-1,0,...,5},
    enlargelimits=false,
    title=Fitting of datapoints with gnuplot,
    legend pos={north west,},
    ticks=both,
    grid=major,
    ]
    %First, just plot the points with marks
    \addplot[only marks,mark=square*,blue] file {test.dat};
    \addlegendentry{The ``measured'' points}
    %
    %Now call gnuplot to fit this data
    %The key is the raw gnuplot option
    %which allows to write a gnuplot script file
    \addplot+[raw gnuplot,mark=none, line width=1.5pt] gnuplot {
    	%The gnuplot script
    	%
    	%fit linear function with variables a,b and c
                   f(x)=a*x**3+b*x+c;
                   %let gnuplot fit, using column 1 and 2
                   %of the data file
                   %Let a,b and c be variables
                   fit f(x) 'test.dat' using 1:2 via a,b,c;
                   %Plot the function, specify plot range
                   %The range should be approx. the same as your
                   %test.dat x range
                   plot [x=0:3] f(x);
           };       
    \addlegendentry{The fitted curve}
           \end{axis}
    \end{tikzpicture}
    
    \end{document}
    Geändert von bobmalaria (16-12-2010 um 17:06 Uhr)
    Mein Ball ist umgefallen

  6. #6
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    28.07.2000
    Ort
    D-77797
    Beiträge
    120
    tach,

    unter Windows funktioniert das ganz gut, allerdings nicht unter linux ...

    folgendes steht dann in der Datei *.gnuplot
    Code:
    set format "%.7e";; set samples 25; plot [x=-5:5]  f(x)=a*x**3+b*x+c; fit f(x) 'data.dat' using 1:2 via a,b,c; plot [x=0:3] f(x); ;
    wenn man die datei mit gnuplot aufruft, mag er das erste plot[...] nicht


    grüße

    Reinhard

  7. #7
    Registrierter Benutzer Avatar von bobmalaria
    Registriert seit
    28.11.2006
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    4.174
    hi,

    ich werde es morgen bei der arbeit mal auf meinem linuxrechner versuchen. das erste plot sollte da nicht stehen da man mit f(x)=... ja gnuplot erstmal nur die funktion bekannt macht. wie gesagt, mal sehen...
    Mein Ball ist umgefallen

  8. #8
    Registrierter Benutzer Avatar von bobmalaria
    Registriert seit
    28.11.2006
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    4.174
    hi,

    bei mir geht es auch in ubuntu 10.04 mit pgfplots in der version

    pgfplots.sty 2010/07/14 Version 1.4.1 (git show 1.4.1-1-g64c9e95 )

    und gnuplot in version

    Version 4.2 patchlevel 6


    eventuell ist also mal ein update faellig. ich vermute das der fehler bei pgfplots liegt, bzw bei deiner aelteren version. bei gnuplot hat sich da nicht viel geaendert an den hier verwendeten befehlen.

    gruss
    Mein Ball ist umgefallen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •