Anzeige:
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: rechtschreibung ß wird zu SS

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    18.01.2008
    Ort
    rauma
    Beiträge
    120

    rechtschreibung ß wird zu SS

    Hallo!

    ich arbeite mit miktex und lyx.
    ich verwende report (koma skript) (option: a4paper)

    \usepackage{german}
    \usepackage{inputenc}
    \usepackage{url}
    \usepackage{doc}
    \usepackage{makeidx}
    \usepackage{parskip}
    \usepackage{amssymb}

    sprache: momentan deutsch

    das "ß" wird bei mir in der dvi ansicht grundsätzlich als "SS" ausgegeben!

    woran liegt das?
    ist meine sprach-package veraltet bzw fehlt mir eins?

    wenn ich in der dokumenten-einstellung die sprache auf deutsch (neue rechtschreibung) umstelle bekomme ich zusätzlich latex fehlermeldungen.(?)

  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    18.01.2008
    Ort
    rauma
    Beiträge
    120
    \usepackage[ngerman]{babel}

    für die neue rechtschreibung habe ich gerade eingefügt. das problem "SS" bleibt.
    Geändert von cbone (29-01-2008 um 10:10 Uhr)

  3. #3
    Registrierter Benutzer Avatar von bobmalaria
    Registriert seit
    28.11.2006
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    4.174
    hi,


    \usepackage[T1]{fontenc}
    \usepackage[ansinew]{inputenc}
    \usepackage[ngerman]{babel}

    damit solltest du das problem nicht mehr haben

    ps: geht ja schneller als im svz
    Mein Ball ist umgefallen

  4. #4
    Registrierter Benutzer Avatar von rais
    Registriert seit
    18.07.2005
    Beiträge
    5.752
    Zitat Zitat von cbone Beitrag anzeigen
    \usepackage[ngerman]{babel}

    für die neue rechtschreibung habe ich gerade eingefügt. das problem "SS" bleibt.
    das `ß' kennt LaTeX nicht als Versalie -- und im Deutschen ist da bisher auch kein entsprechender Buchstabe für vorgesehen, auch wenn es Ansätze dazu gibt -- d. h. wenn Du irgend etwas mit \MakeUppercase, \scshape, \textsc GROß schreiben willst, kommt GROSS bei raus ... so steht's auch im Duden.
    MfG,
    Rainer
    There's nothing a good whack with a hammer won't fix!

  5. #5
    Registrierter Benutzer Avatar von natanael
    Registriert seit
    05.11.2006
    Beiträge
    33
    Um mal einen Kommentar anzuhängen, wir befinden uns jetzt im Jahr 2011 und seit dem 24. Juni 2008 [1] gibt es ein GROẞES SZ: "ẞ".

    Bei mir ist das oben beschriebene Problem auch aufgetreten mit "xelatex". Allerdings in einem klein geschriebenen Kontext bei dem Wort "gleichermaßen", wobei das ß durch zwei große "S" ersetzt wurde.

    Mit
    Code:
    \usepackage[ansinew]{inputenc}
    konnte ich das Problem beheben.

    [1] http://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fes_%C3%9F

  6. #6
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    31.03.2010
    Beiträge
    1.039
    Es gibt ein Glyphen für einen ß-Großbuchstaben. Es gibt bisher aber in keiner Sprache Regeln für dessen Verwendung. Wenn Du es trotzdem haben willst, musst Du ein entsprechendes Encoding definieren bzw. in einer Fontdefinition die Position des SS mit dem großen-ß belegen. Markus Kohm hatte dazu AFAIK mal einen Beitrag in DTK veröffentlicht.

    Dass das ss bei Dir an Stelle des ß angezeigt wurde hat einen einfachen Grund: Du gibst Deine Texte mit einer Codierung ein, die T1 ähnelt aber nicht identisch damit ist. Bei latin1, latin9 oder ansinew liegen beispielsweise die Umlaute an derselben Stelle wie bei T1. An der Position, an der bei latin1, latin9 und ansinew das ß liegt, liegt bei T1 das ss. Du hattest für die Umlaute (und diverse andere Zeichen) also Glück, beim ß nicht. Besser ist immer die Eingabecodierung auf die eine oder andere Weise zu deklarieren.

    Statt mit inputenc lange nach der richtigen Codierung zu suchen, kann man übrigens die Suche auch LaTeX überlassen, indem man das Paket selinput für die Deklaration der Eingabecodierung verwendet:
    Code:
    \usepackage{selinput}
    \SelectInputMappings{
      adieresis={ä},
      germandbls={ß},
      Euro={€},
    }

  7. #7
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    23.07.2014
    Beiträge
    10
    Hallo,

    ich arbeite das erste mal mit Lyx und habe auch das Problem, dass im PDF-Format ß zu SS wird.
    Wie funktioniert das denn mit dem Quellcode eingeben? Also wo muss ich den denn eingeben?
    Habe es über Programmlisting probiert, aber das hat nicht funktioniert...

    Wäre superdankbar für schnelle Hilfe, da ich bald die Arbeit abgeben muss...

    LG
    Franz

  8. #8
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    06.01.2014
    Beiträge
    108
    Hi Franz,

    das sind Einstellungen, die in den Vorspann des Dokuments gehören, die Stelle zum Einfügen findest Du im Menü unter Einstellungen/Dokument/Vorspann (oder Präambel).
    Btw. statt Themen von 2008 und 2008 (anderes Posting) auszugraben und unten anzuhängen, kannst Du ruhig ein neues Thema aufmachen.

    Felix
    TeXwelt User

  9. #9
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    09.12.2005
    Beiträge
    1.312
    Eigentlich stellt LyX selbst alles richtig ein, damit die verwendeten Zeichen korrekt dargestellt werden können. Das folgende LyX-Minimalbeispiel:
    Code:
    #LyX 2.0 created this file. For more info see http://www.lyx.org/
    \lyxformat 413
    \begin_document
    \begin_header
    \textclass article
    \use_default_options true
    \maintain_unincluded_children false
    \language english
    \language_package default
    \inputencoding auto
    \fontencoding global
    \font_roman default
    \font_sans default
    \font_typewriter default
    \font_default_family default
    \use_non_tex_fonts false
    \font_sc false
    \font_osf false
    \font_sf_scale 100
    \font_tt_scale 100
    
    \graphics default
    \default_output_format default
    \output_sync 0
    \bibtex_command default
    \index_command default
    \paperfontsize default
    \use_hyperref false
    \papersize default
    \use_geometry false
    \use_amsmath 1
    \use_esint 1
    \use_mhchem 1
    \use_mathdots 1
    \cite_engine basic
    \use_bibtopic false
    \use_indices false
    \paperorientation portrait
    \suppress_date false
    \use_refstyle 1
    \index Index
    \shortcut idx
    \color #008000
    \end_index
    \secnumdepth 3
    \tocdepth 3
    \paragraph_separation indent
    \paragraph_indentation default
    \quotes_language english
    \papercolumns 1
    \papersides 1
    \paperpagestyle default
    \tracking_changes false
    \output_changes false
    \html_math_output 0
    \html_css_as_file 0
    \html_be_strict false
    \end_header
    
    \begin_body
    
    \begin_layout Standard
    äöüÄÖÜß
    \end_layout
    
    \end_body
    \end_document
    bei dem bei mir die Umlaute und das ß UTF8-codiert sind, wird mit "Datei → Exportieren → LaTeX (pdflatex)" als
    Code:
    % LyX 2.0.5.1 created this file.  For more info, see http://www.lyx.org/.
    %% Do not edit unless you really know what you are doing.
    \documentclass[english]{article}
    \usepackage[T1]{fontenc}
    \usepackage[latin9]{inputenc}
    \usepackage{babel}
    \begin{document}
    äöüÄÖÜß
    \end{document}
    exportiert, wobei die Umlaute und das ß tatsächlich nach ISO-Latin-9 (aka ISO-8859-15) codiert sind. Der Export für lualatex ist zwar etwas absurd:
    Code:
    %% LyX 2.0.5.1 created this file.  For more info, see http://www.lyx.org/.
    %% Do not edit unless you really know what you are doing.
    \documentclass[english]{article}
    \usepackage[T1]{fontenc}
    \usepackage[utf8]{luainputenc}
    \usepackage{babel}
    \begin{document}
    äöüÄÖÜß
    \end{document}
    (besser wäre hier eindeutig, wenn luainputenc weggelassen würde), aber es funktioniert durchaus. Ergebnis sowohl aus LyX direkt heraus als auch, wenn ich die beiden exportierten Dateien mit pdflatex bzw. lualatex selbst weiterverarbeite ist:



    Wenn das bei Dir nicht funktioniert, hast Du ein echtes Problem. Daran über die Präambel herumzudoktern ist vermutlich nur ein Bekämpfen der Symptome aber nicht der Ursachen. Leider ist es bei LyX meist nicht so einfach, solchen Problemen auf den Grund zu gehen. Allein, um die Ursache herauszufinden, muss man oft den Umweg über einen LaTeX-Export gehen, den man dann nach Anleitung minimiert. Selbst, wenn man die Ursache kennt, bleibt dann bei LyX oft nur, ein neues Dokument zu öffnen und Inhalte des alten Stück für Stück in das neue zu kopieren und ggf. einzelne Teile auch neu einzugeben. Einfacher ist meist, das Problem erst einmal zu ignorieren und ganz am Ende dann auf LaTeX-Ebene zu beseitigen.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von klops (24-07-2014 um 08:19 Uhr)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •