PDA

View Full Version : Verrückte Formatierung bzgl Einrücken



wanderameise
12-02-2010, 11:02
Komischerweise wird mein Text abwechselnd unterschiedlich weit eingerückt.
Fängt ein neues Kapitel an, sieht alles wunderbar aus. Ab der nächsten Seite dann, ist alles weiter recht gerückt, auf der nächsten Seite ist wieder alles ok, usw..
Hat jmd eine Idee?

Hier mal ein Paar infos:




\documentclass[a4paper,twoside,12pt]{report}
\usepackage[ngerman]{babel}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage[ansinew]{inputenc}
\usepackage{lmodern} %Type1-Schriftart für nicht-englische Texte
\usepackage{graphicx} %%Zum Laden von Grafiken
\usepackage[pdftex,bookmarks=true]{hyperref}
\usepackage{listings}
\lstset{numbers=left, numberstyle=\tiny, numbersep=5pt}
\lstset{language=C}
\lstset{basicstyle=\small}
\usepackage{amsmath}
\usepackage{amsthm}
\usepackage{amsfonts}
%\usepackage{setspace}
%\singlespacing %% 1-zeilig (Standard)
%\onehalfspacing %% 1,5-zeilig
%\doublespacing %% 2-zeilig
%\usepackage{a4wide} %%Kleinere Seitenränder = mehr Text pro Zeile.
%\usepackage{fancyhdr} %%Fancy Kopf- und Fußzeilen

\begin{document}

\pagestyle{empty} %%Keine Kopf-/Fusszeilen auf den ersten Seiten.

\input{deckblatt} %%Eine Datei 'deckblatt.tex' wird hierfür benötigt.

\tableofcontents %Inhaltsverzeichnis
\cleardoublepage %Das erste Kapitel soll auf einer ungeraden Seite beginnen.

\pagestyle{plain}

\chapter{Einleitung}\label{einleitung}

...



wahrscheinlich ein banales problem, aber leider bin ich ein latex rookie!

Xenara
12-02-2010, 11:06
Du verwendest laut deinem Nicht-Minimalbeispiel ja auch die Option twoside. Da werden natürlich die Ränder entsprechend für den doppelseiten Druck und die Bindung angepasst. Wenn du das nicht willst, lass die Option weg oder nimm oneside.

Hast du den Code irgendwoher übernommen? Da wird nämlich auch hyperref nicht zum Schluss geladen, sondern zwischendurch, was absolut nicht empfehlendwert ist. Ausserdem sind die Koma-Klassen zu bevorzugen, also scrreprt statt report.

lockstep
12-02-2010, 11:16
Weitere Anmerkung zur Präambel: Das Paket a4wide ist veraltet. Benütze stattdessen wie von Xenara empfohlen eine KOMA-Script-Klasse und gib als Klassenoption (d.h. dort wo twoside steht) z.B. DIV=12 an.

lockstep

wanderameise
13-02-2010, 11:46
Du verwendest laut deinem Nicht-Minimalbeispiel ja auch die Option twoside. Da werden natürlich die Ränder entsprechend für den doppelseiten Druck und die Bindung angepasst. Wenn du das nicht willst, lass die Option weg oder nimm oneside.

danke habe es nun geändert:


\documentclass[12pt, a4paper,DIV=12]{scrreprt}


Hast du den Code irgendwoher übernommen? Da wird nämlich auch hyperref nicht zum Schluss geladen, sondern zwischendurch, was absolut nicht empfehlendwert ist.


\usepackage[pdftex,bookmarks=true]{hyperref}

Verstehe nicht ganz was du meinst!
Ich rufe es doch zu Beginn auf, wo sonst?


Zudem merke ich gerade, dass manche footnotes auf der falschen Seite angezeigt werden(siehe anhang):


\begin{figure}[htb]
\centering
\includegraphics[width=0.70\textwidth]{IMU5_top.jpg}
\caption{IMU 5 degreee of freedom\protect\footnotemark}
\label{fig:IMU 5 degreee of freedom}
\end{figure}
\footnotetext{http://www.sparkfun.com/commerce/product\_info.php?products\_id=9268}

voss
13-02-2010, 11:51
\usepackage[pdftex,bookmarks=true]{hyperref}

Verstehe nicht ganz was du meinst!
Ich rufe es doch zu Beginn auf, wo sonst?
Am Ende! und dann auch nur

\usepackage{hyperref}



Zudem merke ich gerade, dass manche footnotes auf der falschen Seite angezeigt werden(siehe anhang):


\begin{figure}[htb]
\centering
\includegraphics[width=0.70\textwidth]{IMU5_top.jpg}
\caption{IMU 5 degreee of freedom\protect\footnotemark}
\label{fig:IMU 5 degreee of freedom}
\end{figure}
\footnotetext{http://www.sparkfun.com/commerce/product\_info.php?products\_id=9268}

Zuerst wird die Fußnote gesetzt, danach entscheidet TeX, wo die Abbildung
am besten hinpasst. Also musst du dein \foootnotetext woanders hinsetzen.

Herbert

Xenara
13-02-2010, 20:54
Hyperref muss zwar in der Präambel (vor begin{document}) geladen werden, aber als letztes der Pakete (usepackage), da es sonst vorkommen kann, dass es mit anderen Paketen kollidiert.

Zu Fussnoten in Gleitumgebungen (was figure und table sind) gibt es hier schon verschiedene Threads, und auch Google findet einiges. Kurzfassung: Wirklich gut geht es nicht, da Fussnoten nicht mit den Bildern mitgleiten. Ich würde versuchen, die Fussnote in die Caption mit einzubauen.