PDA

View Full Version : KOMA Script: Punkt nach Abb. und Tab.



c_verres
26-06-2007, 12:02
Hallo,

hab über den Update-Wizard von Miktex meine LaTeX-Installation aktualisiert.

Seitdem wird aber in den Tabellen- bzw. Abbildungsunterschriften nach Abb. XX ein Punkt und erst danach ein Doppelpunkt gesetzt.

Entspricht das den Konventionen und wenn nicht, was kann ich tun?

Außerdem wird \subject{} fett gesetzt. Dito?

pospiech
26-06-2007, 20:27
Die Beschriftung kannst du vermutlich mit dem Caption Paket ändern, den Namen ansonsten über

% Aendern der Bezeichnung fuer Abbildung und Tabelle
% \addto\captionsngerman{% "captionsgerman" fuer alte Rechschreibung
% \renewcommand{\figurename}{Abb.}%
% \renewcommand{\tablename}{Tab.}%
% }

siehe auch http://www.pospiech.eu/latex/vorlagen/allgemein/preambel/13/#toc-captions

und \subject{\normalfont ...}
sollte auch funktionieren.

Matthias

c_verres
26-06-2007, 21:55
OK, danke.

Die Frage ist nur, was ist korrekt?

pospiech
26-06-2007, 21:58
Bei Abkürzungen ein Punkt, sonst ohne.
Matthias

sommerfee
27-06-2007, 06:37
Schaue mal in der KOMA-Script-Anleitung (scrguide.pdf) nach den Optionen "pointednumbers" und "pointlessnumbers", dort ist es erklärt:



Nach DUDEN steht in Gliederungen, in denen ausschließlich arabische Ziffern für die Nummerierung verwendet werden, am Ende der Gliederungsnummern kein abschließender Punkt (siehe DUDEN). Wird hingegen innerhalb der Gliederung auch mit römischen Zahlen oder Groß- oder Kleinbuchstaben gearbeitet, so steht am Ende aller Gliederungsnummer ein abschließender Punkt (siehe DUDEN). In KOMAScript ist ein Automatismus eingebaut, der diese etwas komplexe Regel zu erfüllen versucht. Der Automatismus wirkt sich so aus, dass normalerweise bei Verwendung des Gliederungsbefehls \part oder eines Anhangs (\appendix) auf Gliederungsnummer mit abschließendem Punkt umgeschaltet wird. Diese Information wird in der aux-Datei gespeichert und wirkt sich dann beim nächsten LaTeX-Lauf auf das gesamte Dokument aus.

Manchmal versagt der Automatismus zum Setzen oder Weglassen des abschließenden Punktes in der Gliederungsnummer oder andere Sprachen sehen andere Regeln vor. Deshalb ist es mit der Option "pointednumbers möglich, den Punkt manuell einzuschalten oder mit "pointlessnumbers" zu verbieten.

Es ist zu beachten, dass der Automatismus immer erst für den nächsten LaTeX-Lauf die Verwendung des abschließenden Punktes ein- oder ausschaltet. Bevor also versucht wird, die korrekte Darstellung über Verwendung einer der Optionen zu erzwingen, sollte grundsätzlich ein weiterer LaTeX-Lauf ohne Dokumentänderung durchgeführt werden.

(Quelle: scrguide.pdf aus dem KOMA-Script-Paket)

Ansonsten kann man auch nach "KOMA autodot" googlen, dann findet man auch einige Erläuterungen.

In scrreprt.cls und scrbook.cls ist \figureformat wie folgt definiert:



\newcommand*{\figureformat}{%
\figurename~\thefigure%
\autodot%
}


Wenn man also das "autodot"-Feature dort nicht haben möchte, geht dies mit einem



\newcommand*{\figureformat}{\figurename~\thefigure }


in der Preambel seines Dokumentes.

Liebe Grüße,
Axel

c_verres
27-06-2007, 16:59
Wenn man also das "autodot"-Feature dort nicht haben möchte, geht dies mit einem



\newcommand*{\figureformat}{\figurename~\thefigure }


in der Preambel seines Dokumentes.


führt zu folgender Fehlermerldung:



Command \figureformat already defined. Or name \end... illegal, see p.192 of the manual.

countbela666
27-06-2007, 17:11
Ich bin mir sicher, dass Axel

\renewcommand*{\figureformat}{\figurename~\thefigu re}gemeint hat ;)

Grüße
Marcel

c_verres
27-06-2007, 17:17
OK, danke. Funktioniert.

Nur frage ich mich, warum das nicht schon standardmäßig so ist. Ein Bug?