PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Diplomarbeit: welche Dokumentklasse?


Zoidson
08-07-2005, 15:23
Moin,

ich les' immer wieder, dass man seine Diplomarbeit als book oder report schreiben sollte (bzw. entsprechenden KOMA Scripte), jedoch wird eigentlich nie begründet warum man das machen sollte. Was spricht denn gegen article? Meine Studienarbeit hab' ich als article geschrieben und war eigentlich recht zufrieden damit. Beim report oder book nervt mich die Nummerierung (z.B. "0.1" bei der ersten section) wenn man keine Kapitel verwendet - was ich gerne vermeiden möchte.

Also: welche Vorteile hat report (bzw. book) gegenüber article bei einer Diplomarbeit?

daswaldhorn
08-07-2005, 16:15
Hallo,

also ich habe für meine Studienarbeit und die Projektarbeit auch article verwendet. Da ich mittlerweile eine gute Vorlage habe mit allem was dazugehört, werde ich auch den Großen Beleg und die Diplomarbeit höchstwahrscheinlich mit article schreiben. Vielleicht probiere ich scrartcl mal, aber auf report oder book steige ich nicht um.

Grüße, Carsten

pospiech
08-07-2005, 17:21
Für Diplomarbeiten auf jeden Fall eine report Klasse nutzen (@daswaldhorn warum sollte man bei article bleiben ?).

Allerdings würde ich in jedem Fall zu Koma Script raten und von den Standardklasse abraten.

Auf meiner Homepage findest du auch eine Vorlage für Koma Script.

Matthias

Zoidson
10-07-2005, 16:20
Danke schon mal für die Antworten!

Aber viel schlauer bin ich jetzt auch nicht. Welchen Vorteil bietet report denn gegenüber article? Bzw. warum sollte man nicht bei article bleiben?

pospiech
11-07-2005, 21:41
Weil article z.B. keinen doppelseiteigen Satz unterstüzt und keine Kapitel kennt. article ist für Artikel mit meheren Seiten, nicht für größere Arbeiten gedacht.

D.h. du brauchst gar nicht wählen, weil du gar keine Wahl hast.

Matthias

daswaldhorn
11-07-2005, 22:06
Hallo,

also bei uns an der Uni sollen die Arbeiten eh alle einseitig gemacht werden. Ok, ich müsste es mal bei der nächsten drauf anlegen...
Keine Kapitel? Und was ist mit \section? Das passt doch auch...

Grüße, Carsten

pospiech
12-07-2005, 07:08
Einseitige Arbeiten hört sich ganz schön unprofessionell an, aber das verantwortet ja die Uni...

Eine Diplomarbeit würde ich in jedem Fall in Kapitel unterteilen und nicht in Abschnitte.

Matthias

idefix
12-07-2005, 09:02
ich nutze für meine:
\documentclass[a4paper,BCOR1cm,titlepage,fleqn,bibtotoc,idxtotoc, oneside,openbib,abstractonx]{scrreprt}

Zoidson
12-07-2005, 09:19
Bei uns werden müssen die Arbeiten auch einseitig angefertigt werden und da ich es gerne vermeiden möchte Kapitel zu benutzen (mehr als 5 Ebenen dürfen wir eh nicht benutzen), werde ich wohl bei article, bzw. scrartcl bleiben.

pospiech
12-07-2005, 17:42
sofern das mit den Vorgaben deines Fachbereiches konform ist wird dir das auch keiner verbieten.

Matthias

skfink
01-08-2005, 06:43
Allerdings würde ich in jedem Fall zu Koma Script raten und von den Standardklasse abraten.

warum?

Stehe nämlich zur Zeit vor genau der gleichen Frage. Bisher tendierte ich zum ganz normalen report.

pospiech
01-08-2005, 18:07
Warum ich von den Standardklassen abrate und für Koma Script plädiere.

Aus dem gleichen grund warum ein Schweizer Taschenmesser besser ist wie ein einfaches Messer.

Du kannst mit Koma Script alles was report kann. ABER du kannst wesentlich mehr und wenn du etwas verändern willst hast du bei den Standardklassen schnell ein Problem, musst aber bei Koma Script nur eine Variable ändern. Kurz - du bist wesentlich flexiber! Dabei ist es aber nicht komplexer. Zudem gibt es eine sehr gute Dokumentation, die man inzwischen auch als Buch kaufen kann. (10€, 200 Seiten)

Offiziell sind die Standardklassen solange Standard bis LaTeX3 rauskommt. Aber nur aus Kompatibilitätsgründen - nicht weil sie besser sind. Denn alle LaTeX Programmierer die ich kenne empfehlen direkt Koma Script.

Matthias

zora
02-08-2005, 16:10
hm, und wenn mich nicht alles täuscht, dann sind die Standardklassen doch auch für den englischen Sprachraum optimiert, Koma-Skript hingegen für den deutschen...

gruß, zora

pospiech
02-08-2005, 17:59
hm, und wenn mich nicht alles täuscht, dann sind die Standardklassen doch auch für den englischen Sprachraum optimiert, Koma-Skript hingegen für den deutschen...


Das ist nicht ganz falsch, aber bedeutet eigentlich nicht viel. Koma Script macht von vorneherein eine Seitenaufteilung für Din A4, article hingegen für letter.
Zudem sind die Überschriften Serifenlos statt in Serifen. Aber das läßt sich mit einem einzigen Befehl wieder umschalten.
Diese Aussage hat also nicht viel zu sagen.

Matthias